Karpfen Pflege – Der richtige Umgang

Karpfen Pflege – Karpfen richtig wiegen

Karpfen Pflege - Karpfen richtig wiegen

Karpfen Pflege – Karpfen richtig wiegen

Besonders wichtig ist darauf zu achten, dass die Flossen am Karpfen anliegen, wenn er  auf der Abhakmatte oder in der Wiegeschlinge liegt.  Die Flossen sind so geschützt und können nicht verletzt werden.  Vom Vorteil sind Wiegesäcke mit stabilem Aluminiumgestänge, diese sind angenehmer für den Süßwasserfisch und das Wiegen geht einfacher. Es ist auch besser den Schuppenträger mit dem Wiegesack auf die Abhakmatte abzulegen oder zum Zurücksetzen zu verwenden. Der Karpfen kann sich nicht wehren und während dem Transport aus dem Wiegesack fallen. Er kann so viel toben wie er will, es kann ihm nichts passieren. Die Ruhe sollte im Vordergrund stehen, nicht in hektische Bewegungen verfallen. Die Hektik überträgt sich sonst auf den Karpfen und er fängt an zu zappeln. Das Motte heißt hier „Immer cool bleiben, dann wird alles gut“. Um den Karpfen zu beruhigen ist es ratsam, wenn man einen nassen schwarzen Sack bzw. Wiegesack zur Hand hat, den man über den Kopf des Fisches legt, das hilft gerade bei Graskarpfen, die schon mal sehr gerne toben können.

Eine gute Auswahl an Wiegesäcken und Karpfenwaagen findet ihr hier: Waage, Wiegesack

Karpfen Pflege – Verwendung von Schonhaken

Gerade wenn man Fische zurücksetzten will, ist es wichtig, Haken zu verwenden, die keine großen Wunden hinterlassen wie z.B. Schonhaken sogenannte Barbless Karpfenhaken. Vorteil dieser Haken: sie lassen sich schneller entfernen und hinterlassen keine großen Wunden.

Karpfen Pflege – Verwendung von Wundheilmittel

Entstehen beim Drill trotzdem Wunden, sollte man diese mit Desinfektionsmittel behandeln. Die Mittel gibt es von verschieden Herstellern, wie z.B. Korda oder Pelzer. Ich finde, diese gehören zu jeder Anglerausrüstung eines verantwortungsvollen Karpfenanglers dazu. Wir verwenden meistens das Pelzer First Aid.

Karpfen Pflege – Karpfen richtig sacken

Wenn man einen Karpfen hältert, muss darauf geachtet werden, dass der Karpfensack groß genug für den Fisch ist und das Hältern in einer Wassertiefe von mindestens 1 Meter, wenn nicht sogar tiefer stattfindet. Gerade im Sommer ist es wichtig, dass der Cyprinus carpio im Schatten gehältert wird. Die Dauer dabei so kurz wie möglich halten, besonders bei den empfindlichen Graskarpfen. Hilfreich für die Fische ist es, wenn man ihnen eine Starthilfe gibt, da sie vom Drill oft entkräftet sind. Wann ein Karpfen keine Hilfe mehr braucht, erkennt man daran, wenn die Brustflossen nach vorne gehen oder beim Wels die Barteln nach vorne gehen.

Wenn die oben aufgeführten Punkte beim Karpfen fischen beachtet werden,  ist es für den Fisch nicht so unangenehm, wenn er von uns Anglern aus dem Wasser herausgeholt wird. Ich verstehe auch, wenn vor lauter Glücksgefühl über einen Fang, diese Basics mal vergessen werden oder nicht richtig beachtet werden, aber trotzdem sollte man daran denken – gerade zum Wohl des Fisches.

Weitere wichtige Regeln findet ihr hier: Carp Care

Gruß

Euer Karpfenteam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.