Karpfenschnur richtig absenken

Versenkt oder Karpfenschnur richtig absenken!

Ein Bericht über das Absenken der Karpfenschnur beim Carpfishing – Absenkbleie und viele weitere Tricks

Abgesenke Karpfenschnur vorm Schwan

Abgesenkte Schnur vorm Schwan

In diesem Bericht werdet ihr in die Geheimnisse zum richtigen Absenken von Karpfenschnur eingeweiht. Absenken, wofür das denn werden sich jetzt manche fragen. Doch es hat einen einfachen Grund, denn sobald ein Gewässer häufig mit vielen Karpfenanglern und auch Allroundanglern “belagert” wird, werden die Carps schnell schnurscheu.

Gute Schnüre findet ihr hier: Karpfenschnüre

Karpfenschnur absenken für mehr Erfolg

Mit anderen Worten die Cyprinus carpio haben Angst vor unserer Karpfenschnur, weil Sie womöglich die Berührungen mit dem letzten Fang verbinden oder die monofilen Schnüre im Wasser berühren, aber Sie nicht sehen und dadurch erschrecken. Der Fisch flüchtet also unmittelbar nach dem “Schnurschwimmer” und der Angelplatz wird die nächste Zeit nicht mehr so schnell angeschwommen. Vielleicht hat sogar, durch den Schnurschwimmer, der Bissanzeiger gepiept und wir stehen schon bereits an der Rute und warten auf den Fullrun – leider vergeblich. Denn die restlichen Cyprinus carpio ziehen meistens einem flüchtenden Karpfen hinterher, weil Sie Verdacht schöpfen und somit ist leider erstmal Sendepause auf unserer Futterstelle. Das geht manchmal sogar so weit, dass sich dieFische merken wo „Schnur-freie-Zonen“ im Gewässer sind und wo nicht, denn die Karpfen lernen mit jedem Catch & Release dazu und wissen in welchen Bereichen das Gewässer häufig befischt wird. Ich mache mal ein Beispiel dazu. An einem mittelgroßem Baggersee in meiner Nähe wird immer zur Badesaison ein Bereich des Sees mit Bojen abgesperrt und zum Badebereich ernannt, wo das Angeln bis zum Ende des Sommers verboten ist. In diesem Bereich sieht man immer mehr Fische springen und rollen als im restlichen Teil des Gewässers. Klar hängt das auch damit zusammen dass die Badegäste einen großen Teil des Strandes aufwirbeln und sich dort auch viel Nahrung für die Karpfen ansammelt, aber ich bin auch der festen Überzeugung, dass die Fische wissen, wo viel Angeldruck herrscht und wo sie in Ruhe ihre Muscheln, Schnecken usw. fressen können. Also was tun wir, wenn die Karpfen der Schnur gegenüber misstrauisch werden? Wir senken die Karpfenschnur einfach ab, damit Sie so flach wie möglich auf dem Boden liegt und nicht, gespannt wie ein Bogen, im Wasser hängt.

Hier geht es zum zweiten Teil der Geschichte: Absenkbleie im Überblick

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


9 × = achtzig eins

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>