Bestandteile Boilie

Bestandteile eines Boilie

Die Hauptbestandteile von den Teigkugeln sind Mehle und Eier. Mehle sind unter anderem Hartweizengrieß, Weichweizengrieß, Maismehl und Sojamehl. Zu den Eiern werden verschiedene Flavour (flüssige Lockstoffe) beigefügt. Diese variieren von fischig bis fruchtig. Je nach Zusammensetzung des Mixes kann man einen weichen oder harten Boilie herstellen. Durch Hinzufügen eines Birdfoods (Birdfoods sind Vogelfutter) erhält der Boilie eine grobe Struktur und kann sich somit schneller auswaschen und die Attraktoren schneller ans Wasser abgeben. Je mehr Attraktoren in einer Kugel sind, desto besser wäscht sich ein Boilie aus. Das heißt er arbeitet mehr/schneller und ist für die Karpfen schneller findbar, so dass wir beim Angeln mit diesem Köder schneller mit Bissen rechnen können.

Je nach Angelsituation oder Jahreszeit will man einen Boilie der schnell arbeitet oder einen Boilie der langsam “arbeitet”. Im Sommer, wenn die Wassertemperatur hoch ist, wird die Teigkugel schneller weich. Das heißt, wenn ein Karpfen versucht, den Boilie einzusaugen, kann es sein das er auseinander bricht und somit all unsere Hoffnungen zunichte macht. Hier muss man den Hakenköder des öfteren kontrollieren oder einen härteren Boilie wählen. Inzwischen gibt es eine Vielzahl von guten Boilies. Die Auswahl der richtigen Kugel richtet sich u.a. danach, ob diese speziell als Hakenköder oder als Futter verwendet werden sollen. Beim Carpfishing mit Boilies ist es sinnvoll den jeweiligen Angelplatz vorzufüttern, um die Karpfen an den Köder und den Futterplatz zu gewöhnen.

Vorfüttern heißt, dass der zu beangeldne Platz 1-2 Wochen vor dem eigentlichen Carpfishing vorgefüttert wird. Man füttert den Angelplatz in 2 Tages-Abständen vor, um die Fische auf den Platz zu locken und die Karpfen an den Köder zu gewöhnen.
An Gewässern, an denen noch nicht mit Boilies auf Carps gefischt wurde, muss man die Karpfen erst an das neue “runde” Futter gewöhnen. Die Dauer bis ein Karpfen Boilies als Nahrungsmittel akzeptiert, kann je nach dem vorhandenen Nahrungsangebot und der Größe des Gewässers stark unterschiedlich sein.

Verschiedene Rezepte könnt ihr nachlesen: Boilierezepte

Viel Spaß beim ausprobieren wünscht Euch das Karpfenangeln-Tricks Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.